Modern, gründlich und schonend bei empfindlicher Haut

Wer empfindliche Haut hat, wird früher oder später zum Trockenrasierer greifen. Denn der geht schonender mit der Haut um. Das bedeutet in der Regel weniger Rötungen und Pickel. Wer wenig Zeit hat, ist ebenfalls eher bei der Fraktion Trockenrasierer anzusiedeln. Ritual hin oder her, manchmal muss es einfach schnell gehen. Außerdem verzeiht die Trockenrasur eher Fehler und verlangt keine Feinmotorik am frühen Morgen. Zumal die Geräte immer besser und komfortabler werden, sodass du auf Anhieb gut damit klarkommst.

In drei Schritten zur perfekten Trockenrasur

1. Vorbereiten
Am besten nicht vorher duschen oder das Gesicht lange waschen. Quellen Haut oder Haare auf, ist es für den Trockenrasierer schwierig, die Stoppeln zu greifen. Um Barthaare gezielt aufzurichten, kannst du ein Pre Shave speziell für die Trockenrasur verwenden. Das ist perfekt bei sensibler Haut, denn es beugt Entzündungen vor.

2. Rasieren
Je nach Art des Rasierer (Rotations- oder Linearprinzip) bewegst du ihn rotierend, ansonsten mit oder auch gegen den Strich. Das ist bei starkem Bartwuchs und robuster Haut sehr effizient, allerdings für empfindliche Haut weniger geeignet. Hier solltest du in Wuchsrichtung arbeiten.

3. Nachsorgen
Nach der Rasur kannst du die losen Stopeln zuerst mit warmem und dann mit kaltem Wasser abwaschen. Eine Waschlotion zu verwenden ist nie verkehrt, denn sie reinigt die Haut und beruhigt sie. Ob du danach ein duftendes After Shave aufträgst oder eine Feuchtigkeitscreme ist reine Geschmacksache. Beides regeneriert, pflegt und erfrischt. Bei empfindlicher Haut ist die Creme absoluter Favorit.